Re:Bohemian Rhapsody
von Border am 05.11.18 um 17:56
Antwort auf: Bohemian Rhapsody von Christoph

>Kurzweilige 135 Minuten, die viel zu schnell vorbei sind. Nahezu das komplette Kino (und es war am Freitag Abend tatsächlich ziemlich voll) ist selbst während des Abspanns noch sitzen geblieben; das habe ich noch selten erlebt. Die Frau neben mit meinte dann "Eigentlich könnte ich jetzt sitzen bleiben und alles nochmal sehen". Und das umschreibt den Film eigentlich schon ganz gut. Ein bisschen Biopic; an manchen Stellen nicht zuletzt aufgrund der Dramaturgie recht ungenau und wahnsinnig unvollständig.
>Insgesamt konzentriert sich der Film sehr auf Freddy Mercury, aber die Geschichten um die anderen drei Bandmitglieder wären sicherlich auch nicht so spannend/unterhaltsam/interessant.
>
>Die Rollen der vier sind insgesamt gut bis sehr gut besetzt. Gwilym Lee/Brian May gefiel mit hier fast noch besser als Mr. Robot Rami Malek/Freddy Mercury.
>Der Auftritt von Mike Myers als Ray Foster (ich habe Myers nicht erkannt) als es um den Titelgebenden Song geht ist natürlich ein kleines Schmankerl :)
>
>Ein Must-see für jeden Queen Fan ohnehin, aber jeder der mehr als ein Lied von Queen ganz gut findet, kann sich das ansehen und wird gut unterhalten.
>
>10/10 Micros.

Ich befürchte zwar, dass mich der Film als großen Queen Fan eher enttäuschen wird (wie um Himmels Willen reichen hier 135 Minuten?!), aber deine Beschreibung gibt mit ein wenig Hoffnung.

Zu Mike Myers: bei Inglourious Basterds ist er mir auch beim vierten Mal nicht aufgefallen. Hab das irgendwann mal zufällig gelesen, dass er dort auftaucht. Nach dem Ende seiner Klamauk-Karriere (Der Love Guru... au weia...), könnte es ja jetzt zum Running Gag werden, ihn einfach überall mal unkenntlich einzubauen :D
Aber... so ein Austin Powers könnte schon noch mal auftauchen. Irgendwie habe ich da eine ähnlich kuriose Leidenschaft wie für die früheren David Zucker Filme (Top Secret!, Nackte Kanone etc.)

Ich werde mir Bohemian Rhapsody wohl digital zulegen, sobald er erscheint. In ein Kino bekommt mich so schnell jedenfalls niemand mehr. Die letzten drei Besuche waren der absolute Social Horror. Die Summe der Nicht-Vollidioten auf diesem Planeten sinkt zusehends.

< antworten >